23.04.2020

Ohrenkuss-Meldung des Tages 26: Ein Schwein - ein Schwein

Wir hatten heute einen außerplanmäßigen Arbeitstermin mit Überraschungsgast: Eberhard das Hängebauch-Schwein.

Wir haben das Ohrenkuss-Team gelockt.
Haben gesagt:
Es müssen Texte geschrieben werden zum Thema Home Office.
Das Interesse war groß.
6 Autoren und Autorinnen sind kurzfristig dabei.
Was sie nicht wissen:
Wir haben einen Überraschungs-Gast.
Er ist das eigentliche Thema der heutigen Sitzung.
Es ist Eberhard das Hängebauch-Schwein.

PhotoEberhard das Hängebauch-Schwein in der Ohrenkuss-Sitzung bei Zoom

Eberhard das Hängebauch-Schwein lebt auf dem Hof Köhne im Sauerland.
Eigentlich ein Bauern-Hof für Ferien-Gäste.
Eberhard hat also häufig Besuch.
Aber:
Auch bei ihm ist gerade alles anders.
Besucher und Besucherinnen auf seinem Hof müssen noch mindestens bis zum 3. Mai fernbleiben.
Auch Eberhard macht Home Office.

Wir hatten Glück:
Eberhard war unserem heutigen Zoom-Meeting dabei.
Mit Daniel Rauers und Paul Spitzeck waren zum Glück zwei Fremdsprachen-Experten am Start: Beide sprechen hängebauchschweinisch.
Darum hier jetzt ein paar Live-Zitate aus der Sitzung:

Paul Spitzeck sagt:

Ich habe das Virus nicht – aber ich rede mit Schweinen.
Ich bin glücklich, dass ich auch schweinisch kann.

Wir auch! Sonst wären wir aufgeschmissen!

Marley Thelen hatte Schwierigkeiten im direkten Gespräch mit Eberhard.
Sie sagt:

Ich kann nicht so gut schweinisch sprechen. Aber ich kann richtig gut pferdisch zu sprechen.

Vielleicht ist das nützlich für spätere tierische Gesprächspartner.

Aber auch sie hat eine Vermutung, worüber Eberhard während unseres Treffens wohl gerade nachgrübelt:

Schweine ist nett und lustig und denkt nach: Termine über Hausarbeit machen kann.
Schweine kann nicht reden.


Daniel Rauers stellt fest:

Eberhard, das Hängebauchschwein finde ich gut.
Es macht auch Home Office.



Julian Göpel sagt:

Das war heute eine Sondersitzung -  das finde ich super.

Natalie Dedreux erinnert sich in unserem Zoom-Treffen mit Eberhard an unsere Kollegin Karoline Spielberg erinnert.
Sie diktiert:

Ich finde es cool, dass wir Besuch hatten von einem Schwein.
Ich habe mitgegrunzt.
Es war eine Erinnerung an Karoline Spielberg, die auch gegrunzt hat.

Johanna von Schönfeld hält sich eher zurück.
Sie sagt:

Ich darf über Schweine und Männer nichts sagen dürfen, wenn ihr alle dabei seid.

Danke Eberhard für Deinen Besuch!
Das war ein großes Vergnügen!

Eine junge Frau mit Down-Syndrom sitzt vor einem aufgeklappten Laptop. Darauf ist ein Schwein zu sehen.Natalie Dedreux im Zoom Meeting mit Eberhard
Quelle: Fredo Dedreux