28.12.2020

Bärbel Peschka nimmt Abschied

Liebes Ohrenkuss-Team!
Liebe Abonnenten und Fans von Ohrenkuss!

Alles hat seine Zeit.
Aus verschiedensten Gründen ist es jetzt Zeit für mich, zu gehen.

Ich höre als Geschäftsführerin von downtown-Werkstatt für Kultur und Wissenschaft gGmbH auf, als Gesellschafterin bleibe ich noch ein Jahr im Amt. 

Was wird bleiben?

Zuerst einmal Dankbarkeit, dass ich euch alle kennenlernen und an euren Gedanken, euren Ängsten und euren Freuden teilnehmen durfte.

Über all die Jahre sind die Texte der Autorinnen und Autoren das Fundamentalste, an das ich mich erinnern werde und was weiterlebt. Die Gedanken, die ihr euch gemacht und in Worte gefasst habt, haben mich wiederrum oft inspiriert. Was kann es Schöneres geben für einen Autor, wenn ihm das gelingt. Eure Texte waren so vielfältig: im Ausdruck, in der Sprache, in Wortschöpfungen und in überraschenden Wortkombinationen. Es gab melancholische Texte, freche, nachdenkliche, lustige. Es gibt so viele Adjektive, die hier noch alle genannt werden könnten und alle wurden sie bedient in den von mir begleitenden 18 Jahren. Das wird für immer bleiben. 

Die vielen Wegbegleiter in dieser ganzen Zeit, die ich hier jetzt nicht namentlich nennen werde, bilden ebenfalls einen Sockel an Erinnerungen und an schönen Begegnungen. Wenn man mit so vielen Menschen zusammen arbeitet, dann löst das etwas aus. In meinem Fall war das meistens eine Weiterentwicklung oder ein Mutmachen, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Gerade auch die Resonanz der Hilfe und des Zuspruchs, die wir jetzt in diesem Herbst erfahren durften, zeigt, wie wichtig die Arbeit der Redaktion Ohrenkuss ist und wie großartig es für mich war, dabei sein und mitgestalten zu dürfen.

Mit Katja de Bragança verbindet mich eine langjährige Freundschaft, dann waren wir zusätzlich Geschäftspartnerinnen. So viele Dinge haben wir gemeinsam auf den Weg gebracht und uns wertschätzend in unserer Arbeit ergänzt. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren und unsere Wege jetzt nicht mehr kompatibel sind, gilt auch hier, dass diese Beziehung eine sehr große Bereicherung in meinem Leben war. 

Wie es jetzt mit mir weitergeht?

Ich bin jetzt eine von euch, ich bin jetzt auch Autorin und schreibe Bücher. Außerdem werde ich als Lektorin arbeiten und Menschen begleiten, die ihre Leidenschaft des Schreibens umsetzen und die mit meiner Hilfe ihren Inhalt fehlerarm präsentieren möchten.

Das könnt ihr auf meiner Website www.bsl-peschka.de mitverfolgen und ich hoffe, einige von euch dort wieder zu treffen.

Ich wünsche uns allen einen guten Weg in die Zukunft.

Danke für alles und herzliche Grüße von eurer

Bärbel Peschka