Anna-Lisa Plettenberg trägt Arbeitskleidung und faltet Wäsche.
23.03.2020

Ohrenkuss-Meldung des Tages 8

Anna-Lisa Plettenberg berichtet in der heutigen Meldung:
Was hat sich bei ihrer Arbeit verändert durch das Corona-Virus?

Ich habe gerade den bericht wie ich arbeite in der zeit wo jetzt goronavirus da ist.
Hier kommt mein bericht.

Viele Menschen gehen im Moment nicht zur Arbeit.
Oder sie arbeiten von zu Hause aus.
Anna-Lisa Plettenberg geht noch zur Arbeit.
Dort hat sich vieles verändert.
Sie beachtet die Sicherheits-Maßnahmen.
Hier beschreibt sie es:

Ich arbeite  in  Dr. Ehmann Kinderhaus in Siegburg, und ich mache die Wäsche für die kinder.

Wir haben jetzt goronaviruses, es dauert bis april, das es vorbei ist.

Ich halte abstand vor vielen menschen.
ich ziehe jeden tag die gummihandschue an beim straßenbhan fahren.
wenn ich in der arbeit bin, halte ich auch abstand vor kolegen und kinder im rollstuhl sitzen, und jedes mal hande waschen und desinfieiern.
Ich verteile die wäsche für die kindern und manche kindern haben auch keime.
Dewswegen nach dem wäsche von kindern wieder desinfieieren.
Mansche kinder helfen mir, die wäsche weg zu bringen in die kinderzimmer.

Ich sollte  es vermeiden  mit  der straßenbahn zu fahren, als sicherheit, das die menschen uns nicht anstecken können, darum sollte ich lieber  mit dem taxi nach arbeit  fahren und zurück.


Wir haben Anna-Lisa Plettenberg gefragt:
Warum gehst Du trotz Corona immer noch arbeiten?
Warum ist es Dir wichtig?
Hier kommt ihre Antwort:

Weil die kolegen mich brauchen für die wäsche zu fallten und weg zu räumen.
Für mich ist es wichtig, das ich für die kinder da bin.