2 Frauen, eine mit und eine ohne Down-Syndrom, sitzen nebeneinander. Eine der beiden hält einen Zeitungsartikel in die Kamera.
04.03.2020

Ohrenkuss hat eine neue Mitarbeiterin

Wir sind glücklich: Seit dem ersten Februar arbeitet Natalie Dedreux bei Ohrenkuss und TOUCHDOWN 21.

Natalie Dedreux ist 21 Jahre alt und lebt in Köln.
Seit 2016 ist sie Mitglied des Ohrenkuss-Teams.
Sie wurde 1998 geboren.
In dem Jahr, in dem der Ohrenkuss gegründet wurde.
Darum sagt sie:
"Eigentlich bin ich schon seit meiner Geburt dabei."

Natalie Dedreux schreibt schon seit 4 Jahren Texte für den Ohrenkuss.
Sie gehört zum Team.
Aber jetzt hat sie eine neue Rolle.
Sie kommt nicht mehr nur alle 14 Tage zu den Ohrenkuss-Sitzungen.
Sondern sie arbeitet jetzt fest bei uns.
Bei Ohrenkuss und bei TOUCHDOWN 21.
Das ist toll - wir sind begeistert!

In diesem Video erzählt Natalie Dedreux davon.

Auch 2020 glauben immer noch viele Menschen:
Leute mit Down-Syndrom können nur in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten.
Sie können spülen.
Oder Schrauben in Tüten verpacken.
Das stimmt nicht. 

Menschen mit Down-Syndrom brauchen eine gute Arbeits-Assistenz.
Jemanden der erfasst:

  • Wo ist meine Unterstützung gefragt?
  • Wie assistiere ich so, dass die Autonomie der Person mit Down-Syndrom erhalten bleibt?
  • Wo unterstütze ich einen Lern-Prozess, bis die Person mit Down-Syndrom die Aufgabe selbständig bewältigen kann und wo wird meine Assistenz dauerhaft gebraucht?

Wir sind froh:
Wir haben eine solche Arbeits-Assistenz für unser neues, vergrößertes Team gefunden.
Katharina Grabis arbeitet ab jetzt an 2 Tagen pro Woche mit Natalie Dedreux gemeinsam im Büro.

Der erste Monat ist schon rum, und es läuft fabelhaft.

Wir dokumentieren diese Zusammenarbeit.
Dann können in Zukunft hoffentlich mehr Menschen an mehr Orten erfassen:
Leute mit Down-Syndrom können qualifizierte und gute Arbeit machen.
Wenn die Arbeits-Bedingungen stimmen.