Eine schwarz-weiß-Zeichnung einer Katze von der Seite.
08.08.2018

Ohrenkuss zum Welt-Katzen-Tag

Haben wir schon erwähnt, dass wir Fan von Welt-Tagen sind? Heute ist Welt-Katzen-Tag. Auch bei uns in der Redaktion gibt es Katzen-Fans. Hier kommen ihre Texte.

Fern-Korrespondentin Charlotte Tomberger liebt Katzen.
Sie schreibt:

Ich liebe Katzen sehr gerne und auch die Hasen.
Besonders, wenn die heißen Mogli und Eumel.

Auch Verena Elisabeth Turin sind Katzen wichtig.
Sie beschreibt, wie sie in Zukunft wohnen möchte:

Wie ich leben möchte:
Mit meinen Freund und mit einem Begleit-Person in einer betreuten Wohnung.
In einem gemütlichen, katzenfreundliches, gastfreundliches, spannendes Haus.

Paul Spitzeck war schon als Kind ein Katzen-Freund.
Er schreibt:

Ich hab viele Katzen gekümmert.
Ich habe eine Verwandte geholfe, die Katze füttern, Katzeklo geputzt und nach Tierarzt mitgefahren.
Damals war ich jünger als jetzt.


Hermine Fraas beantwortet die Frage, ob sie ein Haustier hat so:

Früher hatte ich eine Katze, viele Haaren.

Ihr Lieblings-Tier ist jedoch ein anderes:

Maus.


Svenja Giesler findet: Alle Katzen müssen ein schönes Zuhause haben.
Sie schreibt:

Es gibt auch Tiere die ein Zuhause haben wollen, nämlich zum Beispiel erst Katze, dann ein Hund und eher ein Kaninchen.
Die werden eher ausgesetzt und suchen ein Zuhause.

Horst Kolbitz schätzt Katzen ebenfalls.
Wenn jemand Katzen entführt, wird er ungemütlich!
Er diktiert:

Katze entführt?
Erschießen.
Abschießen.
Wenn er Pistole hat, mit großem Gewehr.
Ich bin der Anwalt.
Mit Polizei hat das nichts zu tun, Matula anrufen.
Als erstes Matula anrufen.
Katze suchen.
Findet schon.
Abschießen, Einbrecher abschießen, riesengroße Waffe.
Matula ist schneller, Katze kriegen.

Fröhlichen Welt-Katzen-Tag allerseits!