Giesler, Svenja (Bonn)

Redaktionsmitglied Svenja Giesler*1980_Svenja Giesler würde die Designer-Orangen-Presse aufgrund ihrer Handgelenksfreundlichkeit jeder gewöhnlichen Fruchtpresse vorziehen, mag außerdem Jo-Jos und romantische Candle-Light-Dinner, klatscht aber bei Wutanfällen schon mal ihr Mittagessen an die Wand. Ihre Texte schreibt sie als Bonner Redaktionsmitglied meistens mit der Hand und zeichnet auch für den Ohrenkuss, wobei sie das Klonen von Menschen für eine Horrorvorstellung hält. Sie schreibt Liebesgedichte und steht auf Pommes und Gemüsesäfte, während sie das Rauchen und ihre Sehschwäche hasst und bei Bedarf gelegentlich ihre Krallen zeigt, eine ungestörte Dusche jedoch als großen Luxus zu schätzen weiß.

„Ich habe down-Syndrom
aber ich stehe da zu
und ich bin kein Alien
denn ich bin so wie ich bin und jeder soll es verstehen
und mich respektieren.“

Svenja Gieslers Portrait in leichter Sprache:

Svenja Giesler ist 1980 geboren.
Sie ist von Anfang an bei Ohrenkuss dabei.
Ihre Texte schreibt sie meistens mit der Hand.
Sie schreibt auch Liebes-Gedichte.
Zeichnen kann sie auch.
Sie mag Orangen-Pressen, die gut aussehen.
Sie mag Jojos.
Sie isst gern romantisch bei Kerzenlicht. Zu zweit. Das nennt man Candle-Light-Diner.
Wenn sie wütend ist, wirft sie ihr Mittagessen gegen die Wand.
Klonen von Menschen findet sie Horror.
Sie isst gerne Pommes. Und trinkt gerne Gemüse-Saft.
Sie hasst es, wenn Menschen rauchen.
Sie findet es schade, dass sie eine Brille braucht.
Manchmal zeigt sie ihre Krallen.
Ungestört Duschen ist Luxus für sie.