Höhne, Moritz (Berlin)

Fernkorrespondent Moritz Höhne*1979_Der fahrradfahrende Moritz Höhne mag gerne Cocktails mit Rum und Rockmusik, hasst Kampfhunde und Nazis und ist Kaffeeliebhaber. Außer seiner Fernkorrespondenten-Tätigkeit beim Ohrenkuss, für den er seine Gedanken diktiert, mag er Spanien und Reis, sein Cello und Fernsehserien und ist professioneller Schauspieler beim Theater Ramba Zamba, wobei er gerne malt und Herr der Ringe liest, während er Drängelei nicht ausstehen kann.

„Alle Hund haben Seele. Ich. Seelen in den Augen. Lange ansehen.“ 

Moritz Höhnes Portrait in leichter Sprache:

Moritz Höhne ist 1979 geboren.
Er spielt Theater. In Berlin. Beim Theater Ramba Zamba.
Er schreibt auch für Ohrenkuss. Als Fernkorrespondent.
Seine Texte diktiert er.
Er kann Fahrrad fahren.
Er trinkt gerne Cocktails mit Rum.
Rockmusik findet er gut.
Kampfhunde findet er blöd. Nazis auch.
Er liebt Kaffee.
Moritz ist gern Reis.
Urlaub macht er am liebsten in Spanien.
Er spielt Cello.
Er schaut im Fernsehen gerne Serien.
Er malt gerne.
„Der Herr der Ringe“ ist sein Lieblings-Buch.
Er mag es nicht, wenn jemand ihn drängelt.