Kuball, Mirco (Hamburg)

Fernkorrespondent Mirco Kuball*1973_Mirco Kuball arbeitet als Schauspieler bei „Station 17“ und liebt dementsprechend den Applaus, aber auch Rosmarinbäder, Österreich als Urlaubsland und Fischstäbchen mit Kartoffelbrei. Menschen, die nicht „benimmlustig“ sind, kann er nicht leiden, aber er reitet gerne, hat eine manchmal ungezogene Hündin namens Maria und verfasst als Fernkorrespondent Texte für den Ohrenkuss, obwohl er sich auch für Vampire interessiert. Nebenbei spielt er noch Schlagzeug, ist ein Fan der Karl-May-Festspiele und schreibt selbst Drehbücher.

„Natürlich nicht vergessen Luft zu holen, sehr wichtig, das gehört sich so. Sonst kann man ersticken.“

Mirco Kuballs Portait in leichter Sprache:

Mirco Kuball ist 1973 geboren.
Er schreibt als Fernkorrespondent für Ohrenkuss.
Er ist Schauspieler. Er spielt Theater bei „Station 17“. Dafür bekommt er viel Applaus.
Er schreibt auch Drehbücher.
Er badet gerne. Ins Wasser tut er dafür Rosmarin.
Urlaub macht er gerne in Österreich.
Fischstäbchen mit Kartoffelbrei sind sein Lieblings-Essen.
Er mag es nicht, wenn Menschen sich nicht gut benehmen.
Er reitet gerne.
Mirco hat eine Hündin. Die ist manchmal ungezogen. Sie heißt Maria.
Er interessiert sich für Vampire.
Die Karl-May-Festspiele findet er gut.
Er spielt Schlagzeug.
Er wohnt in Hamburg.