Rauers, Daniel (Bonn)

Redaktionsmitglied Daniel Rauers*1992_Daniel Rauers isst gern Gürkchen, interessiert sich für das Wetter und war schon auf Mauritius, wohingegen er Eier und Lärm überhaupt nicht ausstehen kann. Er mag Tokio Hotel, Löwen und seine Playstation, surft und bevorzugt Amarena-Eis, hat außerdem einen Bruder und würde gerne die Welt retten. Daniel hat schon einmal in einem Musikvideo mitgemacht, wenn auch nicht im Stachelkostüm. Für den Ohrenkuss diktiert der Bonner Redakteur seine Gedanken, interessiert sich aber auch für das Kinoprogramm und fährt Mountainbike, wobei er Frauen ohne Brille lieber mag und großer FC Bayern-Fan ist. Am liebsten würde er allein nach Köln ziehen, obwohl da ziemlich viele Menschen wohnen.

„Ich kann das selber machen im Weltraum: Gitarre spielen.
Tokyo Hotel: über den Songs.
Das hört sich gut an: Kann ich selber machen, singen.
Ich fühle mich super, wenn die klatschen.
Die klatschen wegen mich, die Fans.
Alien-Fans, die können ausrasten.
Sie rufen: Super! Weil sie jubeln.
Applaus. Ich fühle mich pudelwohl, weil sie begeistert sind.
Ich fühl mich wohl, wenn die Aliens kommen.“

 

Daniel Rauers Portrait in leichter Sprache:

Daniel Rauers ist 1992 geboren.
Er isst gerne Gürkchen und Amarena-Eis.
Eier schmecken ihm nicht.
Er interessiert sich für das Wetter.
Er war schon einmal auf Mauritius. Das ist eine Insel im Indischen Ozean.
Lärm mag er nicht.
Er liebt die Musik von Tokio Hotel.
Löwen sind seine Lieblingstiere.
Daniel mag Surfen.
Er hat einen Bruder.
Er würde gern die Welt retten.
Daniel hat schon in einem Musikvideo mitgemacht.
Er spielt gern an der Playstation.
Er diktiert Texte für Ohrenkuss.
Er geht gerne ins Kino.
Er fährt Mountainbike.
Der FC Bayern München ist sein liebster Fußball-Verein.
Er mag lieber Frauen ohne Brille.
Später möchte Daniel in Köln wohnen.