Egli, Claudine (Teufen // CH)

Fernkorrespondentin Claudine Egli*1971_Claudine Egli trinkt am liebsten Cola, bei der die Kohlensäure schon raus ist, spielt Flöte und reist gern nach Sizilien. Sie betrachtet mit Leidenschaft den Sternenhimmel, ist schon Tante und mag Hunde und Katzen gleichermaßen, wobei sie auch Patrick Lindner und Spaghetti schätzt, Krieg aber hasst. Die Schweizer Fernkorrespondentin diktiert ihre Texte für den Ohrenkuss an hilfreiche Familienmitglieder, liest am liebsten Ronja Räubertochter und ist in St. Gallen geboren, wird jedoch schnell müde, wohingegen sie den Mond liebt und ihre Arbeit im Hotel sehr mag.

 „Selber machen – selber lachen.“

 

Claudine Eglis Portrait in leichter Sprache:

Claudine Egli ist 1971 geboren. In Sankt Gallen.
Sie trinkt am liebsten Cola ohne Kohlensäure.
Sie spielt Flöte.
Sie macht gern Urlaub in Sizilien.
Sie beobachtet gern den Sternenhimmel. Und den Mond.
Sie mag Katzen und Hunde.
Claudine ist schon Tante.
Sie mag die Musik von Patrick Lindner.
Sie arbeitet in einem Hotel. Die Arbeit gefällt ihr gut.
Sie isst gern Spaghetti.
Sie ist gegen Krieg.
Sie diktiert Texte für Ohrenkuss.
Ihr Lieblingsbuch ist „Ronja Räubertochter“.
Claudine wird schnell müde.