Ohrenkuss-AutorInnen zum Thema Zukunft

Orientierung 2/2004

Projektleitung: Dr. Katja de Bragança

Mit Texten von Julia Bertmann, Max Faur, Hermine Fraas, Angela Fritzen, Svenja Giesler, Julian Göpel, Michael Häger, Julia Keller, Judith Klier, Mirco Kuball, Carina Kühne, Susanne Kümpel, Marc Lohmann, Antonio Nodal, Anna Schomburg, Karoline Spielberg, Tobias Wolf

Redaktionsassistenz: Susanne Ritz und Martin Thelemann
SchreibassistentInnen: Nadja Schmitz, Roland Zettel Kreide

Zukunft ist spannend, weil man nicht weiß, was kommt

Also, schaut her – hier ist ein kleines Baby, das seid Ihr, als Ihr klein wart. Dann geht der Pfeil weiter nach rechts, hier in der Mitte – da seid Ihr in der Schule. Und hier rechts, da seid Ihr jetzt… Und weiter rechts, da ist dann die Zukunft – Eure Zukunft. Was passiert in der Zukunft? Susanne Ritz, Redaktions Assistentin und Unterstützerin des Ohrenkuss-Teams versucht den KollegInnen den Begriff “Zukunft” zu erläutern.

Die Ohrenkuss-Autoren, acht Personen mit Down-Syndrom und fünf Unterstützer sitzen zusammen an einem großen Tisch und arbeiten – heute geht es um einen Text zum Thema “Zukunft” – ein Beitrag für die Zeitung “Orientierung”.

Seht her, so sieht die “Orientierung“ aus, die wünschen sich einen Text zum Thema Zukunft. Was habt Ihr für Ideen? Die Gruppe sammelt Stichwörter: Zukunftswünsche, Angst vor der Zukunft, Träume… in die Zukunft sehen…

 

Liebe Ohrenkuss

Michael Häger hat ein Zukunftsgedicht zuhause geschrieben bittet Martin Thelemann leise: Bitte vorlesen …

Down Syndrom 2004 / Lesen ist schön / HEUTE ist Lesen / In der Nacht ist aufstehen / Träume ist schön / Der Mond ist rund

 

Die Angst

Angela Fritzen liest ihren getippten Text selber vor

Die Zukunft / Zukünftig / Ich habe Angst im dunkeln zu gehen so ganz alleine / draußen zu vergewaltigen / davor habe ich Angst / die Angst ist sehr wichtig für die Menschen.
Die Angst / der Angst / die Ängste / ich habe Angst / Mir ist angst / du sollst keine Angst haben / von Menschen die Betrunken sind / pass lieber auf / auch bis zum Bahnhof / im Keller nicht zu gehen / da laufen die Menschen herum / aber die Angst ist sehr groß / die Angst zu haben / jeder Mensch hat die Angst / sterben / zu verlassen / jeder Mensch sieht anders aus.

Dann wird ein Text geschrieben, heute nach der Ohrenkuss-Runden Methode: Jeder kommt dran, im Uhrzeigersinn. Es wird immer nur ein Satz zum Thema gesagt – auch die Begleiter dürfen einen Gedanken mitteilen. Die Sätze der Ohrenkuss-Autoren werden sofort aufgeschrieben und Runde um Runde verlängert sich deren jeweiliger Text.

Heute geht es um die Frage – Was fällt Dir zur Zukunft ein? Nur ein Satz! Hast Du einen Wunsch? Runde um Runde wird gearbeitet, gedacht und konzentriert zugehört. Die Sätze der Anderen inspirieren und machen mutig, neue Gedanken suchen sich ihre Bahn und wollen ausgesprochen werden, die Wörter werden sorgfältig abgewogen – man hat ja immer nur einen Satz! Und jeder darf so lange überlegen, wie nötig – und jeder entscheidet, wann der Text (der immer wieder, jedes mal ein Stück länger, vorgelesen wird) auch wirklich fertig ist. Und weil die Sätze in den Laptop diktiert werden, können auch Korrekturen vorgenommen werden – so die Autoren es wünschen. Denn das ist eines der Grundprinzipien beim Ohrenkuss-Projekt: es werden nur Veränderungen vorgenommen, wenn der Urheber des Textes es wünscht.

Erstmal die Zukunft

Angela Fritzen*

Ich habe Angst in Dunkeln zu gehen und die andere Menschen, die ich nicht kannte liegen auf der Bank (die Art von Alkoholiker) und das macht mir Angst.
Erstmal die Zukunft: ich denke nach, dass meine Freundin Nathalie Drecksau genannt werden.
Die Zukunft, Zukünftig! (Das reimt sich sogar)
Hoffentlich kriege ich keine Zahnschmerzen, weil ich häufig zum Zahnarzt muss – weil ich eine Krone dann kriege.
Ich denke jeden Tag an dich – von Wolfgang Petry.

 

Wünsche

Marc Lohmann*

Zum Schreiben und gut zuhören. Nach Norddeutschland fahren. Nicht nur Reise dann auch: zum verlieben richtig. Dann wünsche ich mir: nicht so viele LKWs rum fahren auf der Strasse.
Ich wünsche mir: alle Frauen zusammen bleibt.

 

Bitte Gott – und dankeschön

Antonio Nodal*

Ich wünsche neue Schuhe und neue Pullover (rote) und Kalender / Ich wünsche – schwer / Ich wünsche: schön, liebe Deutschland / Ich möchte Hobby: Erstens schwimmen, tauchen und boxen / Ich muss … den neue Musik tanzen / Ich möchte – bitte Gott und dankeschön, Opa länger tot – Oma lebt noch, meine Mutter.

 

Ich wünsche Zukunft

Susanne Kümpel*

Zukunft: ich wünsche Zukunft wie immer fleißig Ohrenkuss mitmachen kann / Ich fahre am 10. April nach Mallorca, ich komme erst am 24. April zu Ostern zurück. Und ich fahre auch im Flugzeug / Ich habe ein Wunsch: ich tue sehr gerne Karneval feiern und mit feiern nach alte Schule gehen kann.
Ich möchte gerne, dass mein Papa wieder gesund sei – Krebs. Gute Besserung. Und lieb und behütet ist, ich immer am Wochenende nach Hause gehen.
Ich fahren Dienstag wieder warm ist, ich fahren wieder Fahrrad fahren kann / Das ist der letzte Wunsch – ist aus!

 

Freitag, Samstag – das ist auch Zukunft

Karoline Spielberg*

Ich wünsche mir in Hennef Vorlesung machen, Freitag Samstag / Meine Wunsch: ich wünsche mir, Karneval Fete und der Wolfgang und Monika muss hart arbeiten, wie ich. Schöne Wunsch, liebe Wunsch / Ich fahre am März nach Frankfurt Vorlesung mit Ohrenkuss / Meine Zukunft: das Ohrenkuss Team soll weitermachen, zusammenhalten. Arbeit: Thema Tiere. Das Ohrenkuss Heft ab März auch in Hennef kaufen / Meine Zukunft: das heißt, der Wolfgang Werkstattbeirat
Aus Liebe

Karoline Spielberg*

Meine Zukunft, ich wünsche mir: mein Freund wieder gesund wird / Meine Zukunft ist: ich träume über mein Freund, aus Liebe / Ich wünsche mir Workshop – Tiere Tanz – ich bringe meine Ohrenkuss Tasche mit / Meine Zukunft bedeutet: ich träume, will ich machen, über mein Onkel: nicht sterben, nur leben. Er fehlt mir so sehr / Mein Wunsch ist: weitermachen bei Basketball, mein Sport.
Ich träume: Zukunft

Michael Häger*

Meine Frage ist: Zukunft Ohrenkuss? / Ich träume: Zukunft / ww.zukunft.de
Ich habe eine Frage – Zukunft: Werbung! / Ich wünsche … alle lieb sind.

 

Bestehen bleiben

Svenja Giesler*

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass es keine Horror- und Gruselfilme gibt (außer die Mumie) / Ich wünsche mir, dass ich den Bernhard Bettermann und den Thure Riefenstein kennen lernen möchte / Ich wünsche mir, dass wir (die ganze Redaktion Ohrenkuss) zusammenhalten und dass wir bestehen bleiben und weiterhin auch essen gehen können / Ich wünsche mir, dass meine DVDs “Die Mumie” (die kaputte) und die “Dirty dancing” DVD, dass ich die wieder neu bekomme.

Die Autoren verbessern einige Wörter: Wolfgang Petry und Aerosmith ist falsch geschrieben worden – und wie um Himmels willen schreibt man Armageddon?!
Svenja sitzt neben dem Laptop und hat schnell noch einen Text diktiert:

Die geheimen Träume können aber auch Angst auslösen

Svenja Giesler*

Es gibt geheime Träume die auch über die Zukunft gehen.
Nur ich habe Angst was da alles geschehen wird, denn ich weiß nicht so genau ob das so abläuft wie bei der einen Frau, die da mit der Kristallkugel so hereinguckt.
Es gibt so viele Sachen, die in der Zukunft geschehen werden – und zwar wie im Film Armageddon und Apollo 13 und die Filme, die halt eben gesendet werden. Denn in Armageddon wird nämlich der eine Vater ins Weltall befördert – zum Schluss. Und das macht mir Angst und das macht mich ziemlich traurig.
Und Soundtrack ist von Aerosmith “I don’t want to miss a thing”.

Dann werden die Beiträge der fernen Ohrenkuss Redakteure Julia Bertmann und Tobias Wolf vorgelesen und bestaunt – die beiden haben schon vor Wochen den dem Thema gearbeitet und eine eMail gesandt.

 

Ein paar Sachen zum Thema Zukunft

Julia Bertmann

Ich wünsche mir für die Zukunft:
Weniger Kriege / eine Reise um die Welt, weil ich viele neue Leute und ihre Länder kennen lernen will / dass ich weiter arbeiten kann bei der Lebenshilfe / viel Regen, dann brauche ich nicht spazieren zu gehen / dass ich mit meiner Schwester noch auf viele Konzerte gehen kann / dass meine Freunde öfter anrufen / viel Geld, damit ich in jedes Musical gehen kann / dass ich in die Basketball-Gruppe komme / dass ich eine ordentliche WG finde / dass meine Eltern auch mal etwas alleine machen können / dass mein alter Opa nicht mehr so muffig ist / dass ich so gesund bleibe wie bisher / Ich wünsche mir einen Freund für mich ganz alleine

 

Die Zukunft liegt in der Zukunft

Tobias Wolf*

Hallo, hallo, hallo, hallo, meine lieben Freunde von Ohrenkuss heute erzähle ich euch über das Thema Zukunft.
Jede Stunde, die man nach vorne guckt, ist zum Beispiel in der Zukunft, 5 Uhr ist in der Zukunft, jetzt ist es 4 Uhr. Und genau so, wenn man in die Zukunft guckt, merkt man auch, dass dieser Tag in Richtung Zukunft geht, dass dieser Monat in die Zukunft geht und genau so in der Zukunft ist das Jahr 2004. Wenn ich in der Zukunft in der Früh aufstehe, mach ich immer mein Frühstück mit einer Honigsemmel in der Zukunft. Und die Zukunft ist gleichzeitig die Vergangenheit. Wenn ich zum Beispiel in der Zukunft die Nachrichten guck, und dann nachher, wenn’s in die Vergangenheit zurückgeht, weiß ich nicht mehr, was in den Nachrichten gewesen war, wenn die Nachrichten in die Vergangenheit gehen.
Wenn man zum Beispiel in die Zukunft guckt, merkt man, dass es bald Weihnachten ist und in der Zukunft kommt auch der Nikolaus. Wenn man noch weiter in die Zukunft guckt, ist es zum Beispiel das Jahr 2005. Und in der Zukunft im Jahr 2010 sind die Olympischen Winterspiele in Kanada. Kaum ist die Zukunft da, da kommt dann gleich die Vergangenheit. Wenn es jetzt 8 Uhr ist und in der Zukunft ist es 9 Uhr, dann ist es in der Vergangenheit 8 Uhr. Was in der Zukunft ist, kann keiner voraussagen, auch in der Zukunft bei den Horoskopen kann man’s auch nicht vorhersagen.
Und in der Zukunft kann man sich alles Mögliche wünschen, zum Beispiel in der Zukunft für ein Frieden in der Welt, dass es keine Kriege mehr gibt. Das, was in der Zukunft kommt, lass ich einfach kommen – und damit sag ich tschüss bis bald.

Die Kollegen entscheiden sich auch, die anderen vielen Ohrenkuss-Fernkorrespondenten anzuschreiben. Ein Brief wird aufgesetzt und per eMail versandt. Mit Hilfe des Kalenders wird eine Einsendefrist festgelegt – “Deadline“ – der Schrecken eines jeden Autors und jedes Redakteurs – nicht aber für die Ohrenkuss Kollegen: Sie halten jede Frist gewissenhaft ein, wenn sie eine Zusage getroffen haben.

 

Ich muss ein Star werden

Julian Göpel per eMail

Ich schreibe jetzt noch diesen Artikel über die Zukunft / Was ich wünsche mir für meine Zukunft? / Ich wünsche mir mal das ich ein Reitlehrer werde muss weil ich um meine Pferde kümmere muss.
Was ist Zukunft? / Ich stelle mich vor das ich auch mal ein Star werden muss weil ich auch gut Tanzen kann. Ich kann auch gut singen. Ich möchte mal auch was aufführen auf die Bühne.
Ägypten

Max Faur, Frankfurt, hat sich mit seiner Unterstützerin Elena Paolucci im Eis-Salon getroffen. Während er diktiert, schreibt er aus dem Roman “Sascha” ab. Hier ist sein Bild von der Zukunft:

Wenn ich Zukunft höre, denke ich an Romane schreiben, (ich bin schon auch dabei) an Reise nach Ägypten / Ich bin ein Ägyptologe und führe Ausgrabungen in der Wüste durch.
Ich kenne eine Frau lernen, wir heiraten und wir haben ein Kind und wir erziehen es / Ich wohne aber weiter bei meinen Eltern.

 

Man hat im Leben noch etwas vor

Judith Klier per eMail

Meine Zukunft wünsche ich mir im Leben ein eigenes Haus / das ich mit meinem Freund darin wohne kann / Ich wünsche mir ein eigenes Auto habe das ich fahren kann das ist meine Zukunft.
Zukunft bedeutet das man sehr viel im Leben noch was vor hat / das man auch Älter / Wird um der Zeit die auch sehr schnell geht und das man auch füreinander da ist wenn man ihn braucht / wenn dann jemand keine Zeit hat für den man gerne lieb hat.
Wie ich meine Zukunft vor habe ist / eine Zeit vorzuschauen das ich freunde finden / das ich dann was machen kann / Vorgehen und wünsche mir einen eigenes Haus das ich wohnen kann / und das ich Alles selber Erledigen kann / was zum Z. B Einkaufen oder zum arzt gehen / kann das ich mein Freund zu mir ins Haus nehmen / Das ich mein Leben verändert ist / Wie ich jetzt bin und hoffe auf ein eigenes Auto das ich fahren jann / Ich wünsche das ich so bin.

 

Die Vergangenheit war auch früher Zukunft

Hermine Fraas aus Ilmenau per eMail

Ein Ausdruck ist wenn ich sage das ist Zukunftsmusik / Das ist nicht jetzt das kommt erst. Die Vergangenheit war auch früher Zukunft.
Philosofen denken über die Zukunft nach und wissen es auch nicht genau. Zukunft ist nicht jetzt und früher sondern kommt erst…
Ich wünsche mir in der Zukunft einen Freund der mir treu ist oder viele treue Freunde.
Ich habe meine Mutter im Auto eine philosofische Frage gestellt und da hat sie gesagt lass mich mit deinen philosofischen Fragen in Ruhe. Weil Philosofie und Zukunft schwer ist.
Ich war noch nicht auf der Insel Mallorka und bin auch jetzt nicht dort. Das ist Gegenwart jetzt aber in der Zukunft fahre ich mit meiner Mutter hin. Zukunft ist spannend weil man nicht weiß was kommt.
Wenn ich träume das ist auch oft Zukunft manchmal schön und manchmal spannend. Ich träume von Indianern das geht leider nicht in Erfüllung.
Es ist schlimm dass es uns gut geht aber leider vielen Menschen nicht. Denen soll es in der Zukunft endlich auch gut gehen. Sonst bin ich traurig. Das sehe ich immer im Fernsehen.
Zukunft ist voraus, über nächstes Jahr 2005

Mirco Kuball* kommt aus dem Urlaub zurück und diktiert schnell noch einen Text

Was sehr wichtig ist für meine Zukunft:

Gesund bleiben. Ich habe viele Freunde, die ich noch erhalten habe und nicht vertliere. Und dass ich weiter mit Wolfgang zusammen den Projekt arbeiten werde. Und auch mit Anderson zusammen. Und dass ich male und jetzt für immer Schauspieler bin und Musik mit Jaroslav mache.
Wenn ich einen Freund hätte, der mich mag, mich liebhat, mich kuschelt und mich versteht. Und mich respektiert wie ich bin.
Selbständig sein wie Ihr, lesen und schreiben, Texte aus dem Kopf können. Sprechverse, Hollywood …

 

Zukunft

Anna Schomburg, Wermelskirchen, ist krank und liegt im Bett, sie sendet fristgerecht einen Text

Ich würde mir sehr wünschen in Zukunft, dass ich und die Menschen um mich herum gesundheitlich stabiler sind und höflicher, rücksichtsvoller, gerechter, freundlicher und friedlicher miteinander umgehen. Es würde mich auch sehr freuen, wenn man mich verständlicher, freundlicher und friedlicher behandelt, dass mich die anderen Menschen mich besser wahrnehmen und verstehen können und Rücksicht auf mich nehmen.
Und ich wünsche mir beruflich her, dass ich weiter wäscherisch tätig (Wäsche im Haushalt, Tisch- Bett- und Handtücher im Freundeskreis – und ein griechischen Restaurant) bleibe und im landwirtschaftlichen Bereich tätig bleibe wie auch immer, was nach dem Berufleben mich erwartet, weiß ich jetzt noch nicht! Ich wünsche mir auch noch dass ich helfen kann, wo ich helfen kann.
Für die Menschheit in der Welt wünsche ich mir vor allem stabilige Gesundheit und dass allen Menschen geholfen werden kann, wie das möglich ist, die arm sind, in Kriegs- und Krisengebieten leben müssen, krank sind und die Hilfe, die sie brauchen, da ist.
Ebenfalls wünsche ich mir auch sehr, dass Frieden in der Welt herrscht und die Menschen friedlicher, höflicher, freundlicher, gerechter und rücksichtsvoller miteinander umgehen und mit Gottes Hilfe leben können.
Ich wünsche mir auch, dass möglichst alle Leute ein Leben in Gottes Händen führen können.

 

Mein Wunsch für immer

Julia Keller, Frankfurt am Main, arbeitet in der Städtischen Bücherei und lebt noch bei ihrer Familie. Sie hat eine eMail Adresse, sendet ihren Text zur Zukunft aber lieber mit der Bundespost

Wenn ich irgendwann mal ausziehen möchte dann zusammen mit meiner Schwester zusammen oder mit einigen Freunde/innen zusammen aber das dauert noch.
Wie sieht meine Zukunft aus:
Ein Mann der mich liebt, schätzt und mich mag so wie ich bin / auch mit Brille.
Auf keinen Fall möchte ich Kinder haben, weil die mich sonst nur nerven und mich blöd anglotzen oder mich doof angucken und das will ich nicht.
Und ich möchte später mal in Bornheim in der Nähe von der Bücherei + U-Bahn wohnen / das wäre mein Wunsch für immer.

 

Eigenes Geld verdienen

Carina Kühne schafft es gerade noch fristgerecht per eMail

1. Was ist Zukunft?
Zukunft ist für mich die Zeit meines Lebens , die noch vor mir liegt.
2. Was wünsche mir für meine Zukunft?
Ich wünsche mir, dass ich gesund bleibe und lange lebe. Hoffentlich gehen meine Zukunftspläne in Erfüllung. Ich möchte gerne ein Beruf erlernen und mein eigenes Geld verdienen. Am meisten wünsche ich mir, dass ich mein Fernstudium mit dem Realschulabschluss schaffe.
3. Wie stelle ich mir meine Zukunft vor?
Ich möchte meine eigene Wohnung haben, einen Job haben, bei dem ich glücklich bin und viel Geld verdienen. Ich würde auch gerne einen Führerschein machen, damit ich Auto fahren kann. Am liebsten möchte ich auch mal heiraten.

Nun, in anonymer Form (die Namen wurden durch Tiernamen ersetzt) einige Wünsche für die Zukunft – aufgeschrieben während einer mehrstündigen integrativen Ohrenkuss-Schreibwerkstatt in Coburg im November 2003.

Ferkel:
Ich möchte gesund sein, damit ich weiter wachsen kann.
Viele Pinguine (11-19):
Die wollen dann in der Zukunft, in 40 Jahren, wollen sie zufrieden mit ihrem Mann auf einer Parkbank sitzen.
Drei Lamas:
ich habe vorheriges Jahr (am 11.11.2002) meine Mama verloren. Nächste Woche wird es ein Jahr. Dass (die drei Lamas und die Brüder) wir wieder sehr gut zusammen sind.
Krokodil:
Ich Krokodil, möchte an einer Lagune im Urwald im Sand liegen und ausruhen.
Löwe:
Ich wünsche mir mehr Zeit für mich. Und irgendwann weniger Anforderungen an mich. Ich wünsche mir noch mehr Kraft (Löwen haben Kraft) und dass die anderen Tiere nicht mehr Angst vorm Löwen haben. Der Löwe ist ungefährlich, wenn er nicht gereizt wird.
Das Tier, welches Angst hat:
Ich wünsche mir meine Großeltern nicht sterben aber leben. Ich liebe sie so sehr. Mein Onkel Andreas. Meine Großmutter Elisabeth, meine Tante auch. Das ist unfair. Ich kämpfe mit Mut und Kraft, dass ich meine Großeltern wieder hab.
Hund:
Ich habe mir gewünscht, weiter mit meiner Freundin so zu leben wie am Anfang. Der Wunsch bleibt auch so.
Affe:
Das Babykind ist gerade eben auf der Welt gekommen. Dass am 3.4.2003 geboren. Ich bin Tante geworden. Von mein Bruder. Es ist ein Mädchen geworden. Sie heißt Lili.
Eisbär:
Zufriedenheit. Zitat: Stephane Eicher: “Ich möchte ein Eisbär sein, am kalten Polar. Da müsste ich nicht mehr schreien, alles wäre so klar“. Er lehnt sich erstmal mit dem Rücken an einen Eisberg und schaut aufs Meer und nimmt an einem großen Glas Eiswein. Ein erster großer Schritt in die zufriedene Zukunft.
Pferd:
Das Pferd kann reiten. Über die Zukunft: Ich habe Angst alleine im Dunkeln zu gehen. Die Besoffene gehen überall in Wald rein und schlafen auf dem Bank. Und davon habe ich Angst. Ich wünsche mir, dass es aufhört: ich wünsche mir, dass die Schläge und die Vergewaltigung von der Prinzessin aufhört. Hoffentlich.
Giraffe:
ich wünsche mir, dass ich am warmen Ofen mit meinen Kindern sitze und Harry Potter lese. Dass viel Musik in meinem Leben und im Leben meiner Familie ist.
Grauer Papagei:
1) wünsche ich mir als Papagei, dass ich immer mal Fressen hab‘ und dass ich immer mit den anderen Leuten im Urwald zusammen bin und dass ich nicht alleine bin. 2) da wünsch ich mir eine neue Partnerschaft, mit dem ich mich nicht so viel streiten tu‘ und den ich so akzeptieren kann, wie er ist und den ich so akzeptieren kann, wie er ist. 3) und dass ich das Loslassen lerne.
Vogel:
Vogel … Papagei Papagei Vogel Vogel Papagei Vogel.
Dachs:
Ich wünsche mir, dass meine vier Kinder glücklich sind.