Berichte über Ohrenkuss

Kölnische Rundschau vom 10. Mai 2014
Von Kathrin Höhne

 

General-Anzeiger Bonn vom 26. April 2014

Kuss aufs Ohr, eine Zeitschrift feiert Geburtstag

Text und Fotogalerie: evangelisch.de  21.3.2013

Von Juliane Ziegler (Text) und Thekla Ehling (Foto)

 

Ohrenkuss schreibt 15 Jahre Geschichte

MENSCHEN. DAS MAGAZIN 1.2013

vigo 5.2012

 

Ohrenkuss: „Nazis dürfen keine Zeichen setzen.“

Express 28. April 2012

Von Christof Ernst

 

Unterschiedlich sein dürfen

forsch 2/2012 universität bonn

 

‚Ich habe das Down-Syndrom – na und?‘

Express 1.2011

Von Christof Ernst

 

 

Mongolisch ist mongolisch und klingt so wie mongolisch

AUS POLITIK UND ZEITGESCHICHTE, Ausgabe 23/2010

Von Katja de Bragança

 

Die Erfindung des Ohrenkusses

General-Anzeiger Bonn, 21.8.2010

Von Sascha Stienen

 

Erklärversuch mit Gummibärchen

General-Anzeiger Bonn, 20./21.3.2010

Von Sascha Stienen

 

„Wir sind wie ein trojanisches Pferd“

journalist.de – Oktober 2009

Katja de Bragança über ihrer Tätigkeit als Chefredakteurin von „Ohrenkuss“, Journalisten mit Down-Syndrom, den Erfolg monothematischer Magazine und ihr ganz persönliches Paradies
Von Sascha Stienen

 

Paradieswetter, Schreibkrämpfe und freudige Blattkritik

General-Anzeiger vom 8.8.2009

Journalisten mit Down-Syndrom füllen das Magazin „Ohrenkuss“ mit Leben. Ein Besuch bei einer Redaktionskonferenz
Von Sascha Stienen

 

Zum Paradies – mit Rosenduft und Engelsflügeln

Kölner Stadtanzeiger vom 30.07.2009

Museumsbesuch der Redaktion des Magazins „Ohrenkuss“ von Menschen mit Down-Syndrom
Von Beatrix Lampe

 

Die trotzdem Geborenen

DIE ZEIT 12/09 vom 12.03.2009

Menschen mit Downsyndrom haben bessere Lebenschancen als je zuvor – wenn sie sie denn bekommen
Es scheint paradox: Der medizinische Fortschritt verbessert das Leben der Betroffenen – und führt zugleich dazu, dass immer weniger von ihnen leben
Von Martin Spiewak

 

Nur das wirklich Wichtige

BuchMarkt Februar 2009

»Ich setzte mich auf meinen Platz, mein Herz pochte wie wild.[…] Ich war vor Angst wie versteinert, als ich die ganzen Leute sah.« Michaela Koenig beschreibt eine Situation, die viele Autoren kennen.
Von Susanna Wengeler

 

Gesunder Menschenverstand

Page Februar 2009

Zehn Jahre gibt’s das zweimal jährlich erscheinende Magazin Ohrenkuss bereits, das von Menschen mit Down-Syndrom gemacht wird. Zum Geburtstag half ihnen Jennifer Skupin, Artdirektorin bei KesselsKramer in Amsterdam, […] «Ohrenkuss – Das Wörterbuch» herauszubringen.
Von jn

 

Lagerfeld, das ist doch Karneval

Süddeutsche Zeitung vom 24. Dezember 2008

Seit zehn Jahren gibt es «Ohrenkuss», ein verblüffendes Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom.
Von Wiglaf Droste

 

Die Welt mit fremden Augen

sueddeutsche.de vom 24. Dezember 2008

Seit zehn Jahren schreiben Menschen mit Down-Syndrom für das Lifestyle-Magazin Ohrenkuss. Die Texte eröffnen eine ganz besondere Sicht auf die Welt
Von Ulrike Bretz

 

 

Ohrenküsse statt Mohrenküsse

Kölner Stadt-Anzeiger vom 3. November 2008

15.000 Euro für ein ganz ehrliches Wörterbuch. Eine Lesung aus dem Ohrenkuss-Wörterbuch von Menschen mit Down-Syndrom brachte ungeschminkte Wahrheiten – und die Erkenntnis, dass Wiglaf Droste “es geht so” ist.
Von Madeleine Gullert

 

 

Glücklich in der Steppe

GEO Ausgabe 8 August 2006

“Mongo!” Dieses Schimpfwort rufen manche Menschen Angela Fritzen nach. Irgendwann hat sie sich gefragt, wer diese Mongolen sind, mit denen sie verwandt sein soll. […] Also sind sie und ihre Kollegin Veronika Hammel aufgebrochen: in die Steppe, zu den wahren Mongolen.
Von Susanne Krieg

 

“Ohrenkuss im Glockenturm”

Thüringer Allgemeine vom 23.8.2006

Ein Ohrenkuss ist nichts, was zum einen Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus geht. Er ist etwas Bleibendes – auch und gerade als beeindruckende Zeitschrift, die von Redakteuren mit Down-Syndrom herausgegeben wird. Von Elena Stepanova

 

“Mongolisch ist Mongolisch”

BRIGITTEwoman 2/2006

“Ein Reh? Ist eine Seele mit vier Beinen!” Wir geben es ehrlich zu: Auf solch gute Metaphern kommen auch wir nur selten. Viele solcher Sprachbilder stehen im “Ohrenkuss”, einem Magazin, in dem nur Texte von Menschen mit Down-Syndrom erscheinen.

Von York Pijahn

 

“Die Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen”

Neues Deutschland vom 7.1.2006

In Bonn wird eine ungewöhnliche Zeitschrift produziert: »ohrenkuss« – das erste und einzige Magazin von Menschen mit Down-Syndrom. Über die Texte der Behinderten sind selbst Mediziner erstaunt.

Von Jürgen Amendt

 

„Wir waren in Weimar im Konzentrationslager“

Das Band / zusammen 4/2005

Von Tom Wolf

 

“Wenn in der Steppe der Bär steppt”

taz vom 3.12.2005

Mongoloid – so wurden die Menschen genannt, die das 21. Chromosom dreifach haben. Von einer spannenden Mongolei-Reise berichtet “Ohrenkuss” 

Von Tom Wolf

 

“A kiss between the ears ? in one ear and out the other”

Lettermag / Deutsche Post 03/05

Von Nele Bruns

 

 

Down Syndrome Glossy Gets off “Pity Train”

Deutsche Welle 9. Dezember 2004

In Bonn, a seriously stylish magazine created by people with Down syndrome is putting a new face on dealing with disabilities.

 

“Ins Herz treffen wie ein Gedicht”

SPIEGEL ONLINE 07.12.2004

Für das Lifestyle-Magazin “Ohrenkuss” schreiben 13 Redakteure und mehr als 30 Autoren in ganz Deutschland. Außer ihrer Chefin haben alle das Down-Syndrom. SPIEGEL ONLINE sprach mit Redaktionsleiterin Katja de Bragança über cooles Design, vierbeinige Seelen und das Ende der Mitleidstour.

Von Silvia Tyburski

 

“Keine Angst vor dem leeren Blatt”

taz Köln 26. Juli 2004

In der Zeitschrift Ohrenkuss schreiben ausschließlich Menschen mit Down-Syndrom.

Von Katharina Klöcker

 

“Von Sinnen”

DUMMY Sommer 2004

Von Marcus Jauer

 

“Zwei Preise für Ohrenkuss”

outrun 2/2004

Ohrenkuss …da rein, da raus – das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom – erhält in diesem Jahr zwei Preise: Am 21. Juni wird das Ohrenkuss-Team in Berlin mit einen Ideenpreis der Körber-Stiftung ausgezeichnet. Der Hausärzteverband Nordrhein zeichnet Ohrenkuss außerdem mit dem Innovationspreis 2004 aus.
Von Frank Erschbaumer

 

“Ohrenkuss brennt”

zusammen: Oktober 2003

Erlebte Geschichte: Redaktion inszeniert Bücherverbrennung.
Von Martin Thelemann

 

“Auf der Suche nach Perlen”

Frankfurter Rundschau 10. Oktober 2003

Ohrenkuss ist das einzige Magazin in Deutschland, das von Menschen mit Down-Syndrom gemacht wird.
Von Antje Hildebrand

 

ALMA MATER

GENERAL ANZEIGER 16. Januar 2001

“Ohrenkuss” kann weitermachen.
Von Renate I. Mreschar

 

“Die tägliche Sehnsucht in mir”

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 15./16. Juli 2000

Besuch bei einer ganz besonderen Redaktionskonferenz: Das Magazin “Ohrenkuss” wird von Jugendlichen mit Down-Syndrom gemacht .
Von Guido Eckert