Ohrenkuss und die EM 2012: „Das heißt Ruddelgucken“

26.6.2012 EM 2012

Dorothee Reumann (handgeschrieben) EM Fussball gespielt. – angefanen fussball gespielt und erst mall ok ist. aber egke (Ecke) Tor und joblen (jubeln) 1, Tor Deutschland ist besser sein und – Deutschland gegen Frangreich oder andere liender (Länder) gespielt ist, und Deutschland gewonnen und Hamfilnale (Halbfinale) machen ist und Sommermädschen (-märchen) gespielt noch mall kino ansehen.

EM Spiel, Spanien Portugal am 27 Juni 2012EM 2012, Heute: DRAMA in der Ohrenkuss RedaktionOhrenkuss ist international, das merkt man spätestens bei der EM. Unser Mann aus Spanien (Antonio Nodal) gibt folgenden Tipp ab: „Spanien Portugal spielt 1:1. In Verlängerung, Spanien holt die 3:1.“ Das sieht die Chefredaktion (Katja de Bragança) natürlich gar nicht gerne und hofft auf einen Sieg Portugals, auch „wenn Spanien bisher großartig gespielt hat“.

 

Jogi Löw ist zwar glücklich auf seine Mannschaft, aber…

14. Juni 2012

Anna- Lotta Mentzendorffs  Gedanken zur EM (diktiert):

Ich finde es super, dass Gomez zwei Tore geschossen hat gegen die Niederlande. Es wurde viel zu viel gefoult und alle haben sich immer auf den Boden geschmissen. Ich glaub, weil der Rasen so rutschig war und nass. Dadurch sind so große Lücken und alle müssen warten, dass es weiter geht.

Ich finde, dass unsere deutschen Fußballer dasselbe Spiel wie jetzt auch gegen Dänemark gewinnen sollen. Weil mehrere, ich glaube, Klose und Özil, aus dem Spiel mal raus genommen worden sind und dann waren bei dem Spiel gegen Holland  zu wenig dabei. Und dann mussten sich alle anderen so anstrengen. Und dann sind noch so viele Verletzungen im Spiel aufgetaucht. Und Jogi Löw ist zwar glücklich auf seine Mannschaft, aber die können sich noch mehr anstrengen im Spiel. Beim Eckball können sie noch besser werden und dass sie nicht so viel mit dem Kopf schießen müssen, daran sollen sie auch denken.

Ich finde Fußball gut, aber am besten die Hannover 96 Gruppe. Leider spielen die ja grade nicht. Ich finde sie besser als die Nationalmannschaft. Die sind zwar gemischt, das finde ich auch gut. Aber bei 96 finde ich besser, dass sie mehr im Pulk nach vorne rennen und noch schneller sind und ganz doll kämpfen.

Bei Neuer finde ich, dass er nicht so oft nach vorne rennen soll und nicht den Ball so schnell an sich nimmt und ins Spiel reinwirft; denn sonst können die Niederländer sehen, dass er nicht im Tor steht und dann schnell drauf schießen. Also Neuer soll die Grenze vom Elfmeter nicht überschreiten, weil er sonst  zu schnell zurück rennen muss und das schafft er dann nicht. Also mehr aufpassen.

Ganz spannend finde ich die Berichte im Fernsehen so ungefähr:  „…und Jogi springt vom Platz auf…und…jaaa, jaaa, wieder ein Tor…“ und dann wird alles hektisch und huschig und alle springen herum, auch sogar Angela Merkel macht mit.

Ich find das sooo witzig; und dann sind unsere  Fußballer so nass geschwitzt und glücklich wie noch nie. Und nachher werden immer 2 von den Fußballern interviewt, wie die das Spiel fanden. Und sie fanden es immer gut. Und ich auch.

Ich wünsche Euch noch schöne Fußballspiele !

Anna-Lotta Mentzendorff

 

Mein Wunsch mehr Tore schießen können.

Heute hält Ohrenkuss-Fernkorrespondent Aladdin Detlefsen alle EM-Fans bei Laune. Er diktiert uns seinen Kommentar zwischen Tür und Angel an seinen Bremer Sekretär Fritz:

„Hi Ohrenkuss-Team, das Spiel war auch spannend, war gut. Ich habe mit Nahbei Leute, von Martinsclub, die hier in Findorff wohnt, wie Marlies, Manuel, Nicole, Isabel, das ist eine Freundin, Holger, Markus, Tobias, mein Freund Tobias ist ein Gehörlosen, der ein Implantat im Kopf hat und die spricht mit mir zum Gebärdensprache sprechen. Ansonsten hat Tobias so, sitz so rum und nichts tut, ist so ruhigen Mensch. Mit der habe ich die ganzen Nahbei-Leute das Fußball angeguckt. Ich finde die Fußball, wenn hier die Spieler so ein Chor gemacht hat, das nennt man so, ich finde die Leute da teilweise singt da und teilweise nicht. Die singt auch und ich habe auch die Texte da im Kopf von Deutschland-Gesang. Und ein paar Leute kennt die Texte auch aber die will nicht zum singen, die kennen die Texte auch.

Ich finde, dass die gut gespielt hat. Mein Wunsch mehr Tore schießen können.

Ich finde diesen Spiel gegen Portugal, Deutschland gegen Portugal, weil ein Spieler, weil der so berühmt ist, sehr gut beim Passen und beim Aufwärmen, der war auch bei Barcelona und auch bei Medicity aufgeführt im Stadion. Der hat ganz viel Kohle verdient und deswegen ist der Portugal das Spiel nicht so toll, weil der so geil sind und sein Pass war geil. Der übt mit seinen Trainer zusammen seine Arbeit, einen großen Star wie Lionel Messi ist so berühmt und auch Christian Ronaldo, der hat nicht ein Tor geschossen, deswegen ist das Spiel war nicht so spannend. Auf einmal hat Mario Gomez auf Kopfball geschossen und jetzt bin ich erleichtert, wenn Deutschland gewonnen hat. Jetzt ist diese Woche am Morgen Mittwoch. Morgen spielt Deutschland, da werde ich 3:1 tippen, oder 1:1. Mal sehen, wenn Deutschland gewonnen hat. Mal sehen, mal gespannt wenn Deutschland, wer wird die Europameisterschaft schaffen. Dann vielleicht beim nächsten Spiel, am Wochenende Europaspiel ist und dann kommt die Finale. Heute spielt auch Fußball, aber die spielt kein Deutschland, aber außerhalb. Ich weiß nicht welche Mannschaft. Lieben Gruß Aladdin.“

Das Ohrenkuss-Orakel, die Geschäftsidee?!_Die zur Zeit brennendste Zukunftsfrage bewegt Ohrenkuss-Autor Julian Göpel, wie bekommt man raus, wie das Endspiel ausgeht?! Könnte man schon heute vielleicht in die Zukunft schauen? Was passiert, wenn man jetzt und sofort den Fernseher anmacht und sich JETZT das Endspiel Spiel ansehen möchte? Julian Göpel weiß es: „Der Bildschirm ist schwarz. Das läuft noch nicht, das Fußball“. Stimmt, das meint auch der Bonner Philosoph Dr. Thomas Ebers.

Gibt es schon Prognosen zum Endspiel? „Mal gucken“ meint Michael Häger. Horst Kolbitz ergänzt: „Aber Spanien nicht“. Kollege Björn Langenfeld  weiß aber: „Aber Deutschland schon mal“, Angela Fritzen unterbricht ihn mit „Abwarten und Tee trinken.“. Senior Horst Kolbitz (60 Jahre alt) glättet die Wogen mit „Sag das nicht zu laut…“.

Ohrenkuss fiebert natürlich mit, schaut die Spiele und berichtet an dieser Stelle in lockerer Folge.

Den Anfang machte die frühere Pressesprecherin des Ohrenkuss, Julia Bertmann. Sie sandte eine Mail an die Ohrenkuss-Redaktion:

„Ich gucke kein Fussball. / Aber ich frage meinen Papa immer, wie sie gespielt haben. / Die deutschen Spieler gucken so blöd und singen nicht mit wenn das Deutschlandlied gespielt wird. Bei uns ist viel publicviewing. ( Das heißt Ruddelgucken.) Ein Spiel hat Deutschland gewonnen. Aber die anderen sind auch nicht schlecht.“

 

EM 2012 und Ohrenkuss

EM 2012 und Ohrenkuss

2 Kommentare zu Ohrenkuss und die EM 2012: „Das heißt Ruddelgucken“

  1. gold price sagt:

    Ein interessantes Detail dabei war, dass Deutschland nun phasenweise ein 4-4-2 zu spielen schien; Özil war rechts auf dem Flügel, Müller ging auf links und Podolski hinter Gomez. Diese Konstellation sollte womöglich die direkten Zuordnungen Dänemarks noch stärker durcheinanderbringen, nachdem Özil gegen Ende der zweiten Halbzeit immer seltener Aktionen am Ball hatte und fast komplett damit eingebunden war, Kvist aus seiner Position zu ziehen. Es funktionierte aber nur bedingt, da die Präzision im Zentrum darunter litt; Podolski, Müller und Gomez zeigten einige kreative Ansätze, die letztlich an kleinen Ungenauigkeiten scheiterten.

  2. This is really interesting, You’re a very skilled blogger. I have joined your rss feed and look forward to seeking more of your great post. Also, I’ve shared your web site in my social networks!

Artikel kommentieren

  • (wird nicht veröffentlicht)