Furzkissen: Theorie und Praxis

Ohrenkuss-Autor Daniel Rauers testet ein Furzkissen.Bei der heutigen Sitzung beginnen wir mit den ersten Texten für das Frühjahrs-Heft 2014. Was das Thema ist? Verraten wir natürlich noch nicht! Aber ein erster Hinweis ist erlaubt: Ein Utensil der heutigen Sitzung ist ein Furzkissen.
Daniel Rauers hat es getestet, siehe Bildbeweis. Paul Spitzeck erklärt, wie es funktioniert: „Man legt das Furzkissen auf ein Stuhl. Dann steht ein Mensch auf. Dann sitzt die Mensch auf den Stuhl, dann wird Luft in die Kissen rein und dann pupst das. Lachen! Witzig!“

Artikel kommentieren

  • (wird nicht veröffentlicht)