Marc LohmannAngela FritzenAntonio Nodal

Das hell scheint

Marc Lohmann, handgeschrieben
Das Bin ich auf Ein Foto abgebildet ist
Bei mir sein könnte und stehe Da
dieses Billd Scheint Das Hell in Mein Kopf
die Hände zusammen gehlten mit meiner Nase
du Hast sehr aufgenomen
Diese Hände ist Hell geworden.

Sichtbare und unsichtbare gefühle

Angela Fritzen, diktiert
Du bist ernst geworden.
Die Ernst ist lila, weil es in lila ist.
Die Angst ist mit dem Herzen.
Die Angst ist mit den roten Farben: Es ist dunkelrot, wie das Blut.
Die Angst ist mit Gefühl: Finde ich scheiße, die Angst zu haben.
Ich ärgere mich da dran, ich weiß es nicht wie.
Die Farbe von Ärger ist schwarz.
Die Lust ist gelb, weil es so gelb ist.
Lust ist mit viel Power denn zu haben und auch merken zu lassen.
Die Laune ist pink. Du hast gute Laune.
Ernst: Der Esel ist grau.
Der Ernst versteckt sich hinter den Buchstaben.
Die Angst ist wie die Schlange,
weil die Schlange Angst hat vor der Menschen, wenn einer ärgert.
Die Angst versteckt sich hinter dem Gebüsch.
Die Schlange kriecht sich unter dem Gras im Grünen.
Ich verstecke die Ärger hinter dem Bühne.
Ärger ist wie eine Raubkatze, weil die Raubkatze so ärgerlich ist.
Die Lust hat die Affen, weil die Affen so lustig sind.
Die Lust versteckt sich hinter die Gardine.
Die Affen kraulen sich in den Haaren, hinter die Gardine.
Die Angst hängt mit dem Herzen dran,
weil der Angst rot ist, wie das Blut.
Das muss laufen und das ist unsichtbar.
Ärger fühlt sich wie eingeengt in dem Körper.
Die Gefühle versteckt sich hinter dem ganzen Körper.
Die Gefühle sind groß und klein.
… hinter meinem Aussehen.
Dass wir das Down-Syndrom haben.
Das ist mein Gefühl.
Das ist über die Ärger.

Alle gleich

Antonio Nodal, diktiert
Der eins, zwei, drei hellgrün, alle gleich. Der Mensch hat auch hellgrün, der Tannenbaum alle zusammen, alle sind Familie zusammen. Eine Mensch hellgrün, alle drei hellgrün, ein Riesentannenbaum – vier Tannenbaum. Der Mensch hellgrün, sehr klein, süß Tannenbaum. Der Mensch bleibt drin der Tannenbaum. Ich sehe der nicht mehr – alles dunkel zu machen.