Unerkannt bleiben

Martin Weser, handgeschrieben
Man zieht irgendwas an zum Kaneval
der ist dann unsichbar wenn keiner kennt.
Er fühlt sich unsichbar an.
Ich gehe Kaneval als Fräulen Rottenmeier
ich war sich bar keine hat mich erkannt.
Karneval habe ich schon mal Perücke auf.
Keiner hat mich erkannt.
Das soll schön sein und andere Menschen haben Kleidung an
die habe ich auch nicht erkannt
die alle waren unsichbar diese Kleidung das sie an hatten
man hat eine Kappe auf dem Kopf die ich nicht sehen kann.

Das Chamäleon

Svenja Giesler, diktiert
Ich glaube, die wollen wohl eher nicht, dass man sie sieht in der Natur. Es gibt ja zum Beispiel Schlangen, die häuten sich. Es gibt auch manche Tiere, die mit der Natur, zum Beispiel grün in grün und da gibt es Frösche. Das Chamäleon, das hat mehrer Gesichter. Tausend. Es gibt auch Menschen, die werden so genannt. Das Chamäleon werden die genannt. Die verstellen die Stimmen und sie verwandeln sich immer wieder neu. Denn sonst fällt man auf.
Zum Beispiel ich, wenn ich z.B. klaue, eine Tafel Schokolade, und ich werde gesehen, ich habe ein lautes Geräusch gemacht und dabei bin ich aufgeflogen. Man sieht zum Beispiel über den Rücken oder den Schatten. Strafen. Bedrouille. Hetzerei.

Die Täuschung

Anna Maria Schomburg, handgeschrieben
Man tarnt sich mit Kleidung, wenn man z.B. nicht gesehen werden will und auch wenn man zur Arbeit fährt nimmt man sich angemessene Kleidung mit die zur Arbeit passt! Wie z.B. zieht man sich grün an, damit man aussieht wie der Wald.
Mimikry das bedeutet das Wespen und Hummeln die gleiche Farbe haben mit denen sie sich tarnen können um verfeindet auszusehen.
Eigentlich ist das eine Täuschung!

Die Vermummung

Tobias Wolf, diktiert

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Unsichtbar.

Der Zick-Zack-Schuh

Paul Spitzeck, diktiert
Wenn ich Umhang hat, nicht nur an meine Fußabdrücke erkennen können. Und die Polizei macht die Gips an die Fußabdruck rein und nimmt die Polizei mit in die Polizeirevier und wenn ich Zick-Zack-Schuh hatte sehr die Zick-Zack drauf, weißt die: Ich war das!
Ich habe meinen Umhang angezogen. Und klaue Maschinengewehr und gehe ich zurück zu meinem Geheimversteck. Und gehe alle Geschäfte zu Kasse mit Maschinengewehr und die ganze Geld gebt mir, weil er alle hat Angst vor Maschinengewehr.

Sehr geheimlich

Marc Lohmann, diktiert
Ich habe den Umhang angezogen über den Kopf, wenn er keiner sehen soll. Ich habe viele Sachen weggeholt beim Kiosk bei uns im Dorf. Aus der Tiefkühltruhe oder aus der Kühlschrank. Ich habe geguckt, aber da waren keine Leute zu sehen, da war niemand.
Böse Spiele habe ich gemacht. Ich habe komisch geguckt wie das war. Da war jemand! Mitarbeiter! Das war sehr geheimlich reingeguckt habe. Noch mehr gemacht!

Das ist verstecken

Björn Langenfeld, diktiert

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Unsichtbar.

Umhang

Karoline Spielberg, diktiert
Nicht anfassen, das ist schwarze Handschuhe und schwarzes T-Shirt. Ich sehe nicht mein Freund nicht. Ein schwarzes Kopftuch und ganz unsichtbar Umhang, als ein Nachtgespenst. Harry Potter ganz schwarz, Einbrecher auch ganz schwarz, auch der Anzug, auch Kopftuch zumachen. In der Nacht, dunkle Nacht.
Dann kommt die Polizei. Das Wegnehmen und dann Gefängnis tun. Wasser und Brot. Dann Polizeihund riecht der Koffer, Nase riecht durch den Koffer. Papagei tot, einer lebt. Einbrecher auch ganz schwarz, auch der Anzug, auch Kopftuch zumachen. In der Nacht, dunkle Nacht. Nicht sehen darf, guckt ihn an böse Frau. Kommt herein, klaut ihren Schmuck. Sie oben, geht Bett, schlafen.