Bewegung in Ausdrücken

Anna Maria Schomburg, diktiert
Schattenspiele sind oft Ausdrücke mit der Hand zu zeigen. Zum Beispiel, wenn man eine Hand vor eine Kerze hält, bildet sich das unsichtbare Tiere, die man dann erraten muss. Unsichtbare können doch sehen, was sich abspielt.
Es gibt auch Dinge, die unsichtbar sind und Leute, die sich unsichtbar machen können durch Verkleidung oder die es gar nicht gibt. Verschiedene Handbewegungen und Bewegungen und Geräusche nennt man Pantomime. Es gibt Abläufe, von denen man sagen kann dass sie mit Körperbewegungen gezeigt werden und dass man sich so ausdrücken kann! Bewegungen in Ausdrücken sind genauso wie Sprache mit dem Mund!

Nachts im Museumswald

Patrick Hangl, am Computer geschrieben
In Jener Nacht werden die Tiere unsichtbar. Das Naturkundenmuseum ist groß und Hoch. Wenn sie verwandelt werden sind Sie Unsichtbar. Dort gibt’s Statuen die nachts ebenfalls Unsichtbar sind. Die Zeit geht schnell um. Am Tag ist es hell und bei Nacht ist es Dunkel.
Und Im Museum wird das Leben erwachen. Der Nachtwächter der Bewohner vom Museums soll aufpassen. Die Unsichtbaren Tiere bringen die Botschaften und die Bewohner Lesen sie. Nachts gibt’s immer Krieg im Museum. Und wenn sie auf dem Dach sind, wollen sie aus dem Museum ausbrechen.
Der Ben Stiller ist der Nachtwächter von Naturkundemuseum, sein Herz ist hart und Stark wie aus Stein und Eisen. Wenn der Nachtswächter die Luft anhält, dann kann er in ein Unsichtbares Posthorn blasen alle warnen und auf alle aufpassen. Wenn die Unsichtbaren Tiere sich ausziehen sind sie auch Nackt, dann kann man sie sehen und weglaufen. Wenn die Unsichtbaren Tiere erwachsen sind werden sie zu Killern und sind lebensgefährlich. Auch wenn die Wölfe zurück kommen, schleichen sie Unsichtbar durch Wälder. Man kann nur ihre spuren sehen und manchmal ein Totes Schaf.

Rammen oder schleudern

Svenja Giesler, diktiert
Am besten hat es mir gefallen, als wir die Dinos angeleuchtet haben. Man konnte die Schatten durch das Leuchten so halbwegs erkennen. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die Dinos sich zu mir bewegen, das Gefühl, dass sie gleich einen rammen wollen – oder schleudern. Ich hatte einen bösen Alptraum.

Das Skelett

Anna-Lisa Plettenberg, diktiert

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Unsichtbar.

Besser sehen

Angela Fritzen, dktiert

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Unsichtbar.

Ein Riesendinosaurier

Daniel Rauers, diktiert
Über Skelette. Wir haben die Sehne gesehen. Wir haben mit der Taschenlampe geleuchtet über Dinosaurier. Ganz groß: diesen Schatten. Ich Angst: ganz große Dinosaurierskelett. Taschenlampe bisschen sehen. Viel Angst: Erst alles sehen. Keine Dinosaurier gesehen. Ich habe einen Riesendinosaurier gesehen. Riesengroß.