Geschichten

von Michaela Koenig

Es war einmal ein Igel und eine Igelin

Der Igel Ralf und die Igelin Monika sind Geschwister. Ralf ist 16 und Monika ist 14. Die Eltern von den beiden heißen Sonja und Gerner. Sonja ist die Igelmutter und Gerner ist der Igelvater. Monika und Ralf haben auch viele Freunde, aber die Tiere heißen Maulwurf, Seehund, Wahlroß und ein Reh. Das Wahlroß und die Wahlrößin hatten vorgehabt zu heiraten. Das Wahlroß Frank und die Wahlrößin Tina leben zusammen. Ralf und Monika bekamen eine Hochzeitseinladung von Frank und Tina. Die Geschwister freuten sich schon drauf. Sie kamen alle in die Kirche, wo Frank und Tina sich gleich das ja Wort geben werden. Es waren sehr viele Gäste da, der Bräutigam steht schon vorne. Die Musik fängt an. Die Braut war wunderschön, so elegant gekleidet mit einem sehr langen Schleier. Sie ging so wie es üblich war zu ihrem Verlobten. Sie war wunderschön, schlank, auch um die Hüften einfach traumhaft und doch schlicht. Sie stand also vor ihm. Die beiden lächelten über das ganze Gesicht. Der Pfarrer fing an. Als der Pfarrer mit der Rede fertig war, sagte erst Frank ja, dann war Tina dran. Sie sagte auch ja. Sie steckten sich den Ring gemeinsam auf die Finger. Sie küßten sich. Die Zeremonie war beendet. Sie gingen raus. Sie gingen alle miteinander ins Restaurant. Sie feierten. Nach dem Abendessen, nachdem die anderen tanzten, wurde die Braut ins andere Lokal entführt. Das war so Sitte. Die anderen Gäste erschrecken als sie die Braut nicht fanden. Der Bräutigam erschrack auch ein bißchen. Er sagte: Folgt mir ! Wir gehen zu meiner Braut. Er wußte zwar nicht, wo sie war, aber der Kellner sagte es ihm genau. Er fand sie. Man hat sie nur in ein anderes Lokal gebracht. Sie umarmten sich. Die Party ging weiter bis Mitternacht dann fingen die Silvesterkracher an. Es war wunderschön, glänzend. Die Party ist zu Ende. Alle gingen nach Hause.
ENDE

Es war einmal eine romantische Nacht zu zweit!

Alexander und Denise wollten einfach in einer klaren Nacht alleine sein. Alexander und Denise sind beide ein Pärchen, sie leben zusammen. In einer klaren Nacht gingen sie in den Park. Sie gingen Hand in Hand. Im Park angekommen setzten sie sich auf eine Parkbank. Alexander zeigte Denise die Sterne, wie sie funkeln. Sie sahen den leuchtenden Mond, das war richtig romantisch. Alexander sagte zu Denise: Wenn ich könnte, würd ich dir einen Stern schenken für unsere gemeinsame Zukunft! Denise bedankte sich für das schöne Geschenk. Sie meinte: So ein schönes Kompliment höre ich zum ersten Mal. Das hat noch niemand zu mir gesagt. Ich bin geschmeichelt. Sie saßen wie versteinert da. Sie sahen sich tief in die Augen. Jetzt blieb im Augenblick die Zeit stehen. Sie blieben 10 Minuten so sitzen, dann rührten sie sich wieder. Auf einmal küßten sie sich hingebungsvoll und zärtlich. Das war aufregend für beide. Sie blieben noch 20 Minuten im Park, danach gingen sie beide getrennt nach Hause. Denise bedankte sich beim Alexander für den schönen Abend, er bedankte sich auch. Sie küßten sich noch mal zum Abschied. Sie versprachen sich, daß sie das wieder machen. Sie freuten sich, daß sie sich bald wiedersehen. Denise sagte: Wir sehen uns in der Schule. Du weißt ja, daß du neben mir sitzt, versprochen? Er sagte darauf: Ich verspreche es dir, ich werde morgen in der Schule neben dir sitzen! So wurde alles gesagt. Das war ein schöner Abend für beide.
ENDE GUT, ALLES GUT. SO GING ES FÜR BEIDE