Ich fliehe nicht.
Weil das nervt.
Flucht ist abhauen.
Ich wollte nicht abhauen.
Wenn ich zuhause, dann bin ich auch gut.
(Daniel Rauers)

Ich werde verfolgt. Jemand will mein Geld, klaut. Danach: Ich gehe hin. Dann mache ich gleich in die Fresse. Dann muss ich Polizei rufen: „Verhaften!“ Einmal hat der das Geld geklaut. Nur einmal, sage ich gleich: „Auf die Fresse!“
(Björn Langenfeld)

Ich bin noch nie weg gegangen alleine,
weil ich eun zu Hause Mensch bin.
(Anna-Lisa Plettenberg)

Weitere Texte zu Theorie und Praxis des Flüchtens und Weglaufens finden Sie im Ohrenkuss-Heft No. 31 „Superkräfte“.