Paul mit seinen Großeltern21.10.10

Brief an unseren Enkel Paul „Was wir Dir wünschen“
Lieber Paul, wir hoffen, dass das Vertrauen, das Du allen Menschen entgegenbringst, niemals enttäuscht wird. Es ist, als wäre da ein Zauber, der Dich umgibt, mit dem Du jeden Menschen einfängst und für Dich einnimmst. Du bist so ein fröhliches Kind. Deine Sensibilität lässt manchmal Zweifel aufkommen, ob wir „die normalen Menschen“ sind. Du bemerkst sofort, wenn es jemandem in Deiner Familie nicht gut geht und holst dein liebstes Stofftier, den „Beo“, und legst es ihm in den Arm. Wir sind glücklich, dass wir Dich haben. Du bereicherst unser Leben.
Deine Oma Christa und Dein Opa Jürgen

 

Johanna von Schönfeld, diktiert

Menschen allgemein werden immerhin und kreativ und natürlich
mal in der Zukunft einmal im Jahr älter.
Dort fährt kein Weg vorbei und jeder muss so was erwischt haben.
Jeder Typ haben keine Wege und Chancen einmal zu beschweren.
Sie müssen dies leider damit auskommen und einmal damit leben.
Das meine ich und präsentiere wirklich ernst.
Auch für mich als Autorin muss damit leben und kennen.
Davor habe ich als Autorin Respekt.

 

Angela Baltzer, handgeschrieben

Alter
dicke Beine
56
Rollstuhl
Yugo
Großmutter
62
Grufti
100
80
31

 

Angela Fritzen, handgeschrieben

Mit Stil und Humor älter werden. Oma Gerda, 47 Jahre.

 

Paul Spitzeck, diktiert

Alte Haut
Schrummelig: Das Haut ist schrummelig. Braun.
Braun ist die Hautfarben.

 

Daniel Rauers, diktiert

Gerippe – Knochen – Haut – Fleisch – Saxophon:
Tokio Hotel ist automatisch…
Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nr. 26: Oma Opa

 

Paul Spitzeck, diktiert

Omas und Opas ist in Altersheim. Leise.
Wie die Omis und die Opis geht leise mit die Füße raus und laufe.
Altersheim ist, alte Leute da Hilfe braucht, tut alles weh.
Und da muss leise sein.

 

Angela Fritzen, handgeschrieben

Das Alleinsein im Altenheim bringt mich fast um
warum kommt im alter die böse Erinnerung.

 

Marley Thelen, diktiert

Ich will nicht noch älter werden. Immer 18 bleiben…
Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nr. 26: Oma Opa

 

Anna-Lisa Plettenberg, diktiert

Das Alter wird man über 20.
Und wenn man zu alt ist, wird man sterben….
Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nr. 26: Oma Opa

 

Verena Günnel, diktiert

Meine Mutter: Sie ist über 40, das ist schon sehr alt.
Meine Mutter hat eine Mutter und die ist schon 80 Jahre alt,
die ist schon älter wie meine Mutter, die ist die jüngste.
Ich bin ganz normal, ich habe keine Falten, aber manchmal
hat meine Mutter Falten oder nicht – nur ein bisschen.
Meine Oma hat keine Falten mehr, nur manchmal.

 

Svenja Giesler, diktiert

Ich glaube so ab 50 wird man alt…
Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nr. 26: Oma Opa

 

Angela Fritzen, diktiert

Die Welt ist auch zwischen jung und alt.
Die Welt ist die ganze Welt, im Ganzen. Die ganze Welt.

 

Daniel Rauers, diktiert

Junge Menschen: Gehen in die Stadt. Geld sparen. Handy.
Ich höre Musik. Jeans-Hose. Jacke.
Alte Menschen: Sparkasse gehen, Geld sparen. Handy. Computer
gehen, E-Mail schicken. Job. Coole Sachen. T-Shirts. Jacken.

 

Paul Spitzeck, diktiert

Ich bin sechzehn Jahre alt. Ich darf Horrorfilme gucken…
Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nr. 26: Oma Opa

 

Svenja Giesler, diktiert

Zwischen Angst und Schrecken: Bei Videos stehen ja immer die
Altersangaben drauf. Zum Beispiel „ab 18“. Weil sie sonst zu gewalttätig…
Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nr. 26: Oma Opa