In der Werkstatt des Orgelbauers Klais

Orgelbauwerkstatt Klais in Bonn

Anfang Januar 2009 traf sich die Ohrenkuss-Redaktion in der Orgelbauwerkstatt Klais. Vor über 125 Jahren wurde die Werkstatt gegründet. Heute leitet Philipp Klais, der Urenkel des Gründers, die weltbekannte Firma.
Herr Klais begeisterte die Redakteurinnen und Redakteure, sie nutzten die Chance, wirklich aufregende neue Dinge zu erfahren: Über die Orgeln im Kölner Dom, das Holzlager, Ziegenleder, Orgelpfeifen, Banka Zinn, große geheimnisvolle bewegliche Kästen, Xi’an, Hamburg und Peking … die Welt lag ihnen zu Füßen und der Ohrwurm hörte nicht auf zu orgeln. Philipp Klais wurde herausgefordert und erklärte den Unterschied zwischen Restaurieren und Reparieren und bei den Redakteuren bestätigte sich die Ansicht, dass man eigentlich nur in einer Werkstatt wirklich vernünftig arbeitet.

In Hamburg und in Peking

Marcus Langens, diktiert
Das ist so eine Werkstatt. Werkstatt über Orgel. Diese Orgeln auseinander gebaut und die kommen nach Hamburg in den Michel Dom. Die bauen die Orgeln in Peking (Alter Palast), weltweit, auch in Europa. Die restaurieren Orgeln und gucken alles nach.
Die Mitarbeiter von Herrn Klais, die müssen konzentrieren auf ihre Arbeit, die alles stimmt. Und Tasten die kommen vom Rind, von Rindtieren, von der Schulter aus, alles gleich machen kann, diese Tasten müssen alles gleich sein, muss auch das gleiche Stil sein. Auch das Holz muss nicht so gleich sein, die verschiedenen Holzart von den Bäumen, Eiche, Fichte.

Der Klang der Frontpfeifen

Marcus Langens

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Ohrwurm.

Der Blasebalg braucht Luft

Julian Göpel
Erklärung! Mit einem Contaner mit Schiff nach Hamburg. Die sehen so aus Holz Zinleder. Die bauen neue Orgel an für Peking oder Hamburg. Wer hat es mir erklärt der Herr Klais. Er ist Orgelbauer. Herr Klais hat mir erklärt wo es hingebracht wird. Die Orgeln die wird transportiert mitt einem Schiff mit einem großen Contaner. Der Blasebalg braucht dringend Luft zum auf und zu machen. Herr Klais hatte seinen Mund zu gemacht und er hatt wieder sein Mund aufgemacht zum Pfeifen. Bei der Orgel kann man nicht spielen und Pfeifen wegen des Windes.

Singe und mein Herz singt mit

Paul Spitzeck, diktiert

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Ohrwurm.

Hohe Töne tanzen

Angela Fritzen, diktiert
Die Orgel hat einen schönen Klang, mit verschiedenen Musiksorten. Aber ich habe nur weiß gesehen. Das ist die Landschaft von Mongolei: Die Landschaft ist sehr groß und lang. Die Landschaft hat viele Berge. Zum spazieren zu gehen. Die Landschaft hat auch die Jurte, mit Familien. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Orgel klingt mit verschiedenen Tasten und Töne. Es gibt hohe Töne und tiefe Töne. Die hohen Töne, die spielen hoch: Weil es so klingt. Die hohen Töne tanzen wie Popmusik. Die tiefen Töne kommen von dem Herzen: Das fühlt sich mit dem Herzen sehr gut.

Edel ist Trend

Julian Göpel, diktiert
Also wenn sich einer die Musik anhört, der interessiert sich für Klassik Konzerte. Klassik Konzerte bestehen aus verschiedenen Leuten mit einem großen Orchesterverein. Die Töne sind hell, laut, leise. Hell besteht aus Gold, Silber, Kupfer, riecht nach Reichtum und Edel. Edel ist Trend. Edel kann man gut hören, weil die ist laut und leise. Edel kann man auch in die Augen sehen, dass es aus Holz gebaut ist. Wenn ich von weitem gucke, die Orgel ist ganz oben. [. . .]

Den vollständigen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema Ohrwurm.