Meine Traumgedanken in der Nacht

von Hermine Fraas

Ich träume in der Nacht über meine Schwester Claudia und über mein Vati und sie sind beide Nacht Eulen. Und weil Sie immer gelesen haben in der Nacht. Die Claudia von der Goethe Schule aus und mein Vati von der TU aus. Und Nachteule kommt von Nacht und Eule. Und die Tiere können in der Nacht gut sehen und dann Tiere überfallen und fressen. Das ist eigentlich traurig. Aber die wollen ja auch leben. So ist es eben im Leben.
Ich denke auch an die wunderschönen Nachtreisen nach Berlin und nach Rostock und die wir gemacht haben und mit unseren Eltern.
Ich sah mit Vergnügen die Autoscheinwerferlichter an und da habe ich geträumt und gedacht an mein Freund Axel damals. Und ich habe an mein nächsten Freund an den P. gedacht.
Ich habe eine Nachtwanderung auf dem Lebenshilfelehrgang gemacht. Den Lehrgang habe ich gewonnen. Das war toll. Da habe ich mich gefreut. Und es hat mir auch sehr gut gefallen. Das war in Frankenau.
Ich habe die Erlebnisse auch aufgeschrieben und ich kann es Euch auch auf mein Computer ablichten.
In der Nacht träume ich auch von der Mutti wenn ich im Ferienlager bin. Und das ist auch ganz gut so.
Ich gucke mir auch gern die Sterne an und den Mond. Und wenn der Vollmond ist spinne ich manchmal. Das ist vielleicht komisch. Aber ich kann nichts dafür. Wie das kommt weiß ich nicht.
Wenn ihr mehr wissen wollt müsst ihr es sagen.

Unter Sternen habe ich geträumt

von Tobias Schmidt, diktiert

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema In der Nacht.

Träume

von Peter Rüttimann und Peter Rüttimann, diktiert

Ich träume in der Nacht vom Weihnachtsmann. Der bringt mir Schokki (Schokolade). Auf der Arbeit mache ich für die Migros Klaussäcke. Das sind Jutesäcke.
Der Nikolaus hat mir gesagt, ich soll mehr arbeiten und früh aufstehen, damit ich nicht zu spät zur Arbeit komme.
Gefreut hat ihn, dass ich Orgel spiele.
Ich träume von Christmas – das ist Englisch –
Dann träume ich von Pauli. Er schafft im Flughafen. Er hat die Freundin Gaby.
Dann träume ich von Katzenbettwäsche und von Rimus.

In der Nacht gehen wir ins Bett schlafen.
Dann träume ich von 3 Katzen, die ins Bett kommen und meine Hand lecken. Dann träume ich manchmal von Rössern im Zirkuslager. Der Peter Keller sitzt ohne Sattel auf dem Ross und hält die Schweizerfahne.
Ich jongliere drei Bälle.
Dann kommt der Wolf, der sich als Grossmutter verkleidet hat und frisst das Rotkäppchen. Dann holt die Grossmutter das Rotkäppchen wieder aus dem Bauch und packt Steine in den Bauch und näht den Bauch zu.
Rotkäppchen ist wieder frei und der Jäger schiesst den Wolf tot. Jetzt ist fertig mit träumen.

Farbenfrohe Ruhe

von Stefan Teichman, aufgeschrieben mit Hilfe der Gestützten Kommunikation

Diesen Text finden Sie im Ohrenkuss-Heft zum Thema In der Nacht