Achim Priester in Heft 35 DAMALS HEUTE MORGEN

Als ich ein Kind war, meine Mutter hat mir gekocht Griesbrei. Es gab Flaschen, aus der ich getrunken und Schnuller. Abends ich geweint, dann haben wir viel gelesen. Und noch hatte ich Windeln an. Ich habe viel gespielt.
Meine Mutter Lied für mich gesungen: Schlaflied.
Meine ich, war gut, sehr gut und schön.
Ich habe ich schöne Kindheit.
(Björn Langenfeld, diktiert)

Ich war ein Kleinkind und zarthaft.
Das ist echt lange her.
(Marc Lohmann, diktiert)

Die Ärzte aus den damaligen Zeiten, der Arzt von damals: „Geben Sie ihn weit, weit weg, geben Sie ihn in ein Heim, vergessen Sie ihn und machen Sie ein neues Kind!“ Und nur weil ich ein Down-Syndrom habe. Da hast du noch nicht mal gelebt, da warst du nicht mal geboren. Aus der früheren Zeit. Und wie das genauer war, weiß ich jetzt auch nicht mehr. Ich habe das von Erzählungen erfahren, wie ich älter wurde.
(Achim Priester, diktiert)

Ich habe gerne die Sonne genossen.
Ich war draußen auf eine Wiese gesessen.
Ich habe HalliGalli gespielt.
(Daniel Rauers. diktiert)

Mehr Texte zum Thema „Damals“ finden Sie im Ohrenkuss-Heft Nummer 35 DAMALS HEUTE MORGEN.